Mobile-Beratung

Mobile-App, Desktop-Website und responsive Design

Ikon mit Abbildung der Mobile-Beratung

Der mobile Sektor ist ein, nach wie vor ein wachsender Markt im Web-Bereich. Hinsichtlich der Verfügbarkeit für Besucher und Kunden ist es daher unerlässlich, eine Plattform für mobile Endgeräte in Erwägung zu ziehen. Die expeer GmbH bietet Ihnen daher Lösungen sowohl für stationär orientierte, als auch für mobile Webanwendungen und ermittelt zusammen mit Ihnen, inwiefern sich die Umsetzung einer mobilen Web-Applikation für Sie lohnen kann. 

Die Kernfragen der Anforderungen zur Mobilen Beratung

Bei der Initiierung eines Web-basierten Projekts stellt sich vermehrt die Frage, ob dieses Projekt für mobile Endgeräte, für Desktop-Browser oder für beide Systembereiche konzipiert werden soll. Eine Vielzahl verschiedener Faktoren spielen für diese Entscheidung eine Rolle. Mögliche Fragen hierbei lauten:

  • An welche Zielgruppe richtet sich das Projekt primär?
  • Wie Komplex ist das branchenspezifische Konzept des Projekts?
  • Sind viele Eingaben durch den Benutzer notwendig?

Wir beraten Sie bei der Bewertung der angestrebten Plattformen auf ihre Rentabilität und unterstützen Sie entsprechend bei der Ausgestaltung der entsprechenden Anforderungen an die Systeme.

Hybride Apps und Web-Apps

Prinzipiell stellt sich bei jedem Web-basierten Projekt die Frage, für welche Plattform das Projekt ausgelegt werden soll. Während sich Web-Applikationen für mobile Endgeräte einer noch immer wachsenden Beliebtheit erfreuen, gibt es Systeme, welche sich beispielsweise aus ergonomischen Gründen kaum für die mobile Verwendung eignen. Gleichermaßen existieren Web-Applikationen, deren Verwendung auf Desktop-Geräten nur einen geringen oder keinen Nutzen erfüllt.

Daher sollte bereits in einem frühen Stadium der Konzeptionsphase entschieden werden, ob primär stationäre oder mobile Endgeräte von dem Projekt adressiert werden sollen. Auf Basis dieser Entscheidung konzipieren wir in Zusammenarbeit mit Ihnen ein entsprechendes Layout, welche in ihrer Grundfunktion wie folgt zu beschreiben sind.

Mobile App Layout, Desktop Layout und Responsive Design

1. Mobile App Layout für mobile Endgeräte

Bei einem für mobile Endgeräte ausgelegten Layout wird zumeist ein einspaltiges Seiten-Layout mit deutlich hervorgehobenen Steuerelementen verwendet. Dabei werden insbesondere auch Hypertext-Links möglichst vermieden. Ziel eines solchen Layouts ist es eine optimale Navigation und Lesbarkeit der Webanwendung auch auf Geräten mit geringer Auflösung zu ermöglichen.

2. Desktop Layout für stationäre Endgeräte

Bei einem Layout für stationäre Endgeräte steht zumeist die Übersichtlichkeit der Web-Anwendung im Vordergrund. Oftmals wird ein mehrspaltiges Layout mit einer eigenen Navigationsspalte angewendet. Ziel des Desktop Layouts ist es, einen leichten und schnellen Zugang zu möglichst vielen Inhalten zu gewähren.

3. Responsive Design für dynamische Anpassung des Layouts auf Basis der Auflösung der Endgeräte

Responsive Designs verknüpfen die Vorteile der beiden zuvor genannten Layout-Ansätzen um innerhalb einer Web-Applikation jeweils eine geeignete Oberfläche für mobile wie stationäre Endgeräte zu bieten. Hierzu werden spezielle Break Points hinsichtlich der aktuellen Auflösung der Web-Oberfläche verwendet, um die Darstellung der Web-Applikation bei verschiedenen Ansichten dynamisch anzupassen.

Als Teil unseres Beratungs- und Entwicklungskonzeptes, beraten wir Sie gerne zu diesem Thema und helfen Ihnen mit Hilfe unserer Erfahrung in diesem Bereich, eine Entscheidung bei der Auswahl der Zielplattform zu treffen.

Sollten Sie an einer Web-Applikation für mobile Endgeräte interessiert sein, erörtern wir gerne mit Ihnen zusammen, welche Technologie für Ihr Projekt verwendet werde könnte - denn mobile App ist nicht gleich mobile App. In unserem Portfolio unterscheiden wir im Wesentlichen zwischen Web-Apps, wobei es sich im Wesentlichen um Webseiten handelt, welche für mobile Endgeräte optimiert wurden, und hybriden Apps.

1. Web-Apps

Prinzipiell können responsiv angelegte Webseiten auch als Web-App eingesetzt werden, ohne eine zusätzliche Entwicklung erforderlich zu machen. Eine Web-App kann darüber hinaus alle gängigen Web-Technologien verwenden, sofern diese für mobile Endgeräte ausgelegt sind. Im Gegensatz zu hybriden Apps können Web-Apps jedoch beispielsweise nur eingeschränkt auf Hardware-Funktionen der mobilen Endgeräte zurückgreifen.

2. Hybride Apps

Hybride Apps verwenden gleichermaßen Web-Technologien, können allerdings beispielsweise verschiedene Funktionen der Web-Applikation auf das Endgerät übertragen und somit Serverlasten reduzieren oder einen (eingeschränkten) Offline-Betrieb ermöglichen. Im Gegensatz zu Web-Apps können hybride Apps auch auf Hardware-Funktionen oder systeminterne Daten des mobilen Endgeräts zurückgreifen. Mittels der von uns entwickelten Technologie ist es darüber hinaus möglich, Inhalte einer hybriden App von einem existierenden, oder speziell zu diesem Zweck entwickelten Webportal zu beziehen. Dadurch können Inhalte einer hybriden App stets auf einem aktuellen Stand gehalten werden, ohne die App selbst aktualisieren zu müssen.